Auftakt Rote Kulturwochen 2011

Veröffentlicht am 27.09.2011 in Veranstaltungen

Peter Warlimont, Eva Bönig und der Künstler: André Hartmann

Einen sehr humorvollen und durchaus auch politischen Auftakt der Roten Kulturwochen 2011 erlebten die amüsierten Gäste mit André Hartmann im Freisinger Café am Schlüter.
André Hartmann ist Musiker und Kabarettist und als solcher Double von Gerhard Schröder und Christian Ude am Nockherberg.
So wie Helmut Schleich als Franz-Josef Strauß noch besser ist als das Original, so ist Hartmann der wahre Schröder - und auch Ude kommt er inzwischen immer näher.
Heftig beklatscht wurde von den Freisingern die Erwartung von OB-Kandidatin Eva Bönig, dass nach einigen Volten am Schluss Christian Ude selbst das Aus für die 3. Startbahn verkünden werde ... zur Not könnte man dafür ja ein Double engagieren, wir wissen eins ...

 
 

Homepage SPD Kreisverband Freising

Bayernspd

Newsticker

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Counter

Besucher:422140
Heute:13
Online:1