Lärmschutz entlang der A9 - "Bürger nicht alleine lassen"

Veröffentlicht am 23.04.2014 in Verkehr

Trotz intensiver Bemühungen von SPD-MdB Ewald Schurer: Der Ausbau der Seitenstreifen entlang der A9 zwischen Allershausen und dem Dreieck Holledau wird von Bundespolitik und Straßenbauverwaltung leider nicht zum Anlass genommen, um den Lärmschutz für die betroffenen Bürger in den Gemeinden Paunzhausen und Schweitenkirchen zu verbessern.

Ewald Schurer und die Kreis-SPD fordern daher einen Vollausbau der A9, denn dann würden die strengeren Lärmschutzvorschriften greifen und den Bürgern an der A9, die in Spitzenzeiten bis zu 150.000 Fahrzeuge am Tag ertragen müssen, deutlich mehr Lärmschutz ermöglichen.

Ewald Schurer wörtlich: "Wir können die Leute entlang der A9 nicht allein lassen".

 
 

Homepage SPD Kreisverband Freising

Termine

Alle Termine öffnen.

17.07.2018, 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Bayernspd

Newsticker

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

Counter

Besucher:422139
Heute:11
Online:2