Unser Bürgermeisterkandidat

 

SPD Moosburg nominiert ihren Spitzenkandidaten

 

Nach der Vorstellung von Gunnar Marcus als Kandidat des Vorstandes vor zwei Wochen wurde der 45-Jährige am letzten Donnerstag vom Ortsverein offiziell als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Damit wird zum ersten Mal seit 2002 wieder ein Genosse seinen Hut in den Ring um das Bürgermeisteramt unserer Heimatstadt werfen.

Der Abend begann leider im Lichte von Intoleranz und Antisemitismus: In seiner Ansprache zu Beginn der Veranstaltung ging Mathias Kern auch auf den Anschlag in Halle ein und bekannte sich im Namen aller Anwesenden zur Solidarität mit der jüdischen Gemeinde und gegen Hass und Hetze, woraufhin die Versammlung in einer Gedenkminute der Opfer des Anschlages in Halle gedachte.

Ruth Müller, MdL, sprach daraufhin das Grußwort, an deren Ende sie die SPD-Mitglieder bat, dem Kandidaten Rückenwind zu geben. Darauf folgte Gerd Beubl, der Marcus eine große Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Geradlinigkeit attestierte; Herbert Bengler (stellvertretender Kreisvorsitzender) beschrieb in seiner Rede Marcus als den Kandidaten, der „für Moosburg brennt“.

Die Vorstellungsrede von Marcus griff noch einmal die wichtigsten Punkte für Moosburg und die SPD selbst auf, die er bereits bei der Nominierung durch den Parteivorstand angesprochen hatte. Die Themenschwerpunkte setzte er hier bei zu schaffenden Kinderbetreuungsplätzen, dem dritten Schulzentrum und dem Umbau des Bahnhofes zum Verkehrsknotenpunkt für Moosburg und das Umland. Die Klammer um all dieser Punkte sei jedoch das Miteinander-ins-Gespräch-kommen um gemeinsam(e) Wege zu finden. Auch die Kommunikation mit den Vereinen, Verbänden und Interessensvertretungen soll wieder intensiviert und die Diskussionsfreudigkeit innerhalb des Ortsvereins wieder gestärkt werde, weshalb auch das Programm in einigen Teilen noch nicht vollständig sei.

Die nun folgende Wahl durch die Mitglieder musste zweimal durchgeführt werden, da im ersten Wahlgang eine falsche Zählung der Stimmberechtigten zu Unklarheiten geführt hatte. Am Ende standen bei 18 abgegebenen Stimmen 16 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und eine ungültige Stimme als Ergebnis fest.

Im Schlusswort des Bürgermeisterkandidaten kam neben dem Dank für das ausgesprochene Vertrauen auch zur Sprache, dass dieser Abend nicht nur für ihn selbst ein Aufbruch sei, sondern dass sich die in den letzten Wochen spürbare Aufbruchsstimmung in der SPD Moosburg weiterhin entwickeln möge.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.02.2020, 19:30 Uhr Dämmerschoppen in Moosburg
Dämmerschoppen mit Kandidaten- und Wahlprogrammvorstellung

05.03.2020, 19:30 Uhr Dämmerschoppen in Gammelsdorf

08.03.2020, 15:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit Markus Rinderspacher
Wahlkampfabschluss der SPD Moosburg mit Markus Rinderspacher, MdL und Vizepräsident des Bayerischen Landtags.

Bayernspd

Newsticker

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

Counter

Besucher:422140
Heute:83
Online:1