Unser Bürgermeisterkandidat

 

SPD Moosburg nominiert ihren Spitzenkandidaten

 

Nach der Vorstellung von Gunnar Marcus als Kandidat des Vorstandes vor zwei Wochen wurde der 45-Jährige am letzten Donnerstag vom Ortsverein offiziell als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Damit wird zum ersten Mal seit 2002 wieder ein Genosse seinen Hut in den Ring um das Bürgermeisteramt unserer Heimatstadt werfen.

Der Abend begann leider im Lichte von Intoleranz und Antisemitismus: In seiner Ansprache zu Beginn der Veranstaltung ging Mathias Kern auch auf den Anschlag in Halle ein und bekannte sich im Namen aller Anwesenden zur Solidarität mit der jüdischen Gemeinde und gegen Hass und Hetze, woraufhin die Versammlung in einer Gedenkminute der Opfer des Anschlages in Halle gedachte.

Ruth Müller, MdL, sprach daraufhin das Grußwort, an deren Ende sie die SPD-Mitglieder bat, dem Kandidaten Rückenwind zu geben. Darauf folgte Gerd Beubl, der Marcus eine große Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Geradlinigkeit attestierte; Herbert Bengler (stellvertretender Kreisvorsitzender) beschrieb in seiner Rede Marcus als den Kandidaten, der „für Moosburg brennt“.

Die Vorstellungsrede von Marcus griff noch einmal die wichtigsten Punkte für Moosburg und die SPD selbst auf, die er bereits bei der Nominierung durch den Parteivorstand angesprochen hatte. Die Themenschwerpunkte setzte er hier bei zu schaffenden Kinderbetreuungsplätzen, dem dritten Schulzentrum und dem Umbau des Bahnhofes zum Verkehrsknotenpunkt für Moosburg und das Umland. Die Klammer um all dieser Punkte sei jedoch das Miteinander-ins-Gespräch-kommen um gemeinsam(e) Wege zu finden. Auch die Kommunikation mit den Vereinen, Verbänden und Interessensvertretungen soll wieder intensiviert und die Diskussionsfreudigkeit innerhalb des Ortsvereins wieder gestärkt werde, weshalb auch das Programm in einigen Teilen noch nicht vollständig sei.

Die nun folgende Wahl durch die Mitglieder musste zweimal durchgeführt werden, da im ersten Wahlgang eine falsche Zählung der Stimmberechtigten zu Unklarheiten geführt hatte. Am Ende standen bei 18 abgegebenen Stimmen 16 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und eine ungültige Stimme als Ergebnis fest.

Im Schlusswort des Bürgermeisterkandidaten kam neben dem Dank für das ausgesprochene Vertrauen auch zur Sprache, dass dieser Abend nicht nur für ihn selbst ein Aufbruch sei, sondern dass sich die in den letzten Wochen spürbare Aufbruchsstimmung in der SPD Moosburg weiterhin entwickeln möge.

 

Bayernspd

Newsticker

07.03.2021 14:31 Frauentag: Keine Rückschritte zuzulassen!
Zum Internationalen Frauentag lenkt SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich den Blick auf die Frauen in den Ländern des Globalen Südens. Gerade diese stünden in der Pandemie besonders unter Druck. „Frauenrechte stehen in der Pandemie besonders unter Druck. Die Fortschritte, die Frauen und Mädchen in den letzten Generationen erkämpft haben, sind in Gefahr. Die Pandemie verdeutlicht die Ungleichheiten

07.03.2021 13:21 Dirk Wiese zur Einigung über Strafrechtsverschärfung bei sexuellem Missbrauch von Kindern
Die Koalition hat sich geeinigt, strafrechtlich schärfer gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder vorzugehen. Für SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese ein besonders wichtiger Schritt. „Bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie ist die Verständigung der Koalitionsfraktionen ein besonders wichtiger Schritt. Gleichzeitig ist es die notwendige Reaktion auf die zahlreichen Missbrauchsfälle in den letzten Jahren. Die

07.03.2021 12:20 Gabriela Heinrich zum 20-jährigen Jubiläum des Deutschen Instituts für Menschenrechte
Das Deutsche Institut für Menschenrechte wird 20 Jahre alt! SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich würdigt die herausragende Arbeit und fordert eine bessere finanzielle Ausstattung des Instituts. „Seit 20 Jahren ist das Deutsche Institut für Menschenrechte eine starke Stimme für Menschenrechte in Deutschland. Heute ist das Institut nicht mehr aus unserer Menschenrechtspolitik wegzudenken. Es ist Dreh- und Angelpunkt

Counter

Besucher:422142
Heute:14
Online:1